PROTOKOLL
der ordentlichen Generalversammlung des ÖBV
vom 7. April 2001 in Wiener Neudorf
Beginn: 11.30 Uhr

Vertretene Verbandsmitglieder und deren Delegierte:

Klub
Stimmen
Vertreten durch
BC CF 2 Dr. Gavriel Unger
BC Rudolfsplatz 30 Günter Plachetzky
BC Belvedere 3 Dr. Josef Singer
Vienna Bridge Club 5 Marianne Soukup
BC Wien 10 Günter Honigsberger
Verein z. Förderung des Bridgesports 7 Franz Pfeiler
BC Maccabi 1 Gerhard Pollak
BC Burgenland 2 Karin Heger
City-Bridgesport-Club IBM 3 Ing. Alfred Fleischmann
Bridgesportclub BCP 10 Gerhart Pistor
Bridgeclub Gumpoldskirchen 3 Jovanka Smederevac
 
Vorstand
Dr. Franz Kriftner
Präsident
Dr. Donna Schiller
Finanzreferentin / Vizepräsidentin
Jörg Eichholzer
Jugendreferent
Mag. Doris Fischer
Damenreferentin
Dipl. Ing. Kurt Feichtinger
Sportreferent
Entschuldigt:
Dipl. Ing. Christian Felderer
Verbandskapitän

Weitere Anwesende:
Von der Führung einer Anwesenheitsliste wurde aus zeitlichen Gründen Abstand genommen.

1. Begrüßung durch den Präsidenten

Herr Kriftner begrüßt die Delegierten und alle anderen Anwesenden und legt eine Gedenkminute für den kürzlich verstorbenen Erwin Stransky ein. Er berichtet, daß der Verbandskapitän, Herr Felderer, sich aus geschäftlichen Gründen von der heutigen

Sitzung entschuldigt hat und informiert der Generalversammlung vom Rücktritt der Damenreferentin, Frau Weigkricht. Herr Kriftner dankt für ihre langjährige Mitarbeit im Vorstand und erzählt, daß dieser Posten vorläufig unbesetzt bleiben wird.

2. Genehmigung des Protokolls der Generalversammlung von 19. Februar 2000

Das Protokoll wurde ohne Verlesung einstimmig genehmigt.

3. Geschäftsbericht des Vorstands

Sportreferat:

Herr Feichtinger referiert über die Arbeit der Sport- und Regelausschüsse in 2000. Schwerpunkte sind die Weiterentwicklung der Wettkampf- und Meisterpunkte­ordnungen sowie erste Schritte in Richtung eines einheitlichen Systems für Bridgelehrer, basierend auf dem deutschen „Forum D“ System. Weiter wird demnächst eine Initiative für die Fortbildung der Turnierleiter starten, vorerst mit Kursen in Wien. Im Turnierbereich berichtet Herr Feichtinger über die Absage der Veldener und Josefi-Bridgeturniere sowie Terminkollisionen trotz zentraler Terminverwaltung im ÖBV Sekretariat. Als wichtiges Ziel für 2001 nennt er die Vereinheitlichung der Termine für regionale Meisterschaften.

In Abwesenheit des Verbandskapitäns präsentiert Herr Feichtinger ein Resümee über die sportlichen Erfolge des Vorjahres, wobei die Goldmedaille der Universitäts­mannschaft in Maastricht besonders hervorzuheben ist. Als Pläne für dieses Jahr nennt er die Entsendung einer Damen- und einer Open-Mannschaft zur EM in Teneriffa.

Wortmeldungen: Frau Smederevac gibt die Zusammensetzung des Damenteams bekannt: Maria Erhart, Doris Fischer, Alice Redermeier, Jovanka Smederevac, Sylvia Terraneo, und Terry Weigkricht. Herr Feichtinger erklärt, daß eine Entscheidung über die Zusammensetzung des Openteams erst nach der Rückkehr des Verbandskapitäns getroffen wird. Herr Kriftner berichtet über die Qualifikation für das Openteam und die nach dieser Veranstaltung aufgetretenen Probleme mit der Spielberechtigung der Herren Rohowski und Schießer. Er erklärt, eine neuerliche Qualifikation sei aus zeitlichen Gründen nicht möglich und kündigt eine Vorstandssitzung für die 15. KW an, um diese Angelegenheit zu klären.

Jugendreferat:

Herr Eichholzer unterstreicht die hervorragenden Plazierungen der Junioren und Schüler bei diversen internationalen Bewerben. Aktivitäten zur Entwicklung und Förderung junger Spieler konzentrieren sich derzeit vorwiegend auf dem Wiener Raum, zum Beispiel durch die von Frau Smederevac und Herrn Leiter geführten Bridgeabende im BC Rudolfsplatz. Weiter wurden zwei für Jugendliche kostenlose Konten im OK Bridge (Internet) eröffnet. Eine Internet – Seite für Junioren und Schüler ist in Planung. Wichtige Veranstaltungen im 2001 sind die WM und Bridgecamp in Polen.

Finanzreferat:

Frau Schiller berichtet über das Geschäftsjahr 2000, das mit einem Überschuß von ATS 212.264 abgeschlossen wurde, sowie die stabile Einnahmen- und Kostenstruktur. In diesem Zusammenhang bedankt sie sich für die unentgeltliche Arbeit und finanzielle Unterstützung durch viele Verbandsangehörigen.

Seniorenkomitee:

Als Vorsitzender diese Komitees berichtet Herr Kriftner über geplante Aktivitäten, die u.a. eine Seniorenpaarmeisterschaft einschließen. Ungenügende Informationen über die einzelnen Verbandsangehörigen – in den wenigsten Fällen beinhalten Meldeformulare ein Geburtsdatum – erschweren jedoch die Arbeit.

Marketing:

Herr Kriftner informiert über einen neuerlichen Ansatz des Vorstands im Marketingbereich. Vorbereitungen werden in den kommenden Monaten getroffen, und bei einer Präsidentenkonferenz anläßlich des Salzkammergut-Turniers präsentiert.

Wortmeldungen: Herr Pistor meint, die Öffentlichkeitsarbeit des ÖBV sei problematisch da Bridge einem bestimmten Medienressort nicht eindeutig zuzuordnen ist und schlägt vor, Kontakte zur APA aufzunehmen. Zur Frage des Herrn Fleischmann über die Entsendung eines Seniorenteams zur EM in Teneriffa antwortet Herr Kriftner, daß dies im Entscheidungsbereich des Verbandskapitäns liege und versichert, das Thema bei der nächsten Vorstandssitzung zu erörtern.

Ehren- und Disziplinarrat:

Herr Singer, Vorsitzender dieses Gremiums, berichtet, daß im Vorjahr sieben Fälle behandelt und abgeschlossen wurden. Darüber hinaus wird im nächsten Bridge Magazin ein Artikel über die Arbeit des EDR erscheinen.

Begutachtungsausschuß:
Im Auftrag des Herrn Schnitzer, Vorsitzender des BGA, berichtet Herr Kriftner, daß im Jahr 2000 neun Fälle behandelt wurden, wobei keiner Anlaß zur Anzeige gegeben hat.

Aktion Damenbridge:

Frau Fischer berichtet ausführlich über die Neugründung der Aktion Damenbridge, die unter der Leitung der Damen Fischer und Smederevac stattgefunden hat. Es wurde ein Kader von 12 Spielerinnen benannt. Künftige Aktivitäten wie z. B. Vorträge, Teilnahme an internationalen Turnieren usw. werden zur Zeit geplant. Unter anderen wird eine Damenpaarmeisterschaft für Herbst d.J. vorbereitet.

4. Bericht der Revisoren

Der schriftliche Bericht der Revisoren Frau Christine Thoman und Herrn Thomas Obenbigler wird von Herrn Kriftner verlesen.

5. Entlastung des Finanzreferenten

Der Antrag wird einstimmig angenommen.

6. Entlastung des Vorstandes
Der Antrag wird einstimmig angenommen.

7. Beschluß über den Budgetentwurf 2001

Frau Schiller informiert, daß ohne Erhöhung der Umlagen oder Meisterpunkte­gebühren, ein ausgeglichenes Ergebnis für 2001 zu erwarten ist,. Im weiteren weist sie auf die notwendige Umstellung der Buchhaltung auf Euro hin.

Wortmeldungen: Herr Fleischmann schlägt vor, in nächster Zukunft die Meisterpunktegebühren zu erhöhen, um das Budget zu entlasten; Herr Plachetzky schließt sich diesen Vorschlag an.

Der Budgetentwurf sowie die Umstellung der Verbandsbuchhaltung auf Euro werden einstimmig angenommen.

8. Beschluß über die Meisterpunkte - Gebührenordnung

Frau Schiller erklärt, daß die Genehmigung dieser MPGO lediglich die Bereinigung eines Formfehlers aus vorigen Jahren dient – bei der Trennung der alten Meisterpunkte­ordnung in einem sportlichen und einem finanziellen Teil wurde übersehen, die MPGO formell zu beschließen.

Wortmeldungen: Herr Plachetzky weist auf Ungleichheiten in der MPO in bezug auf Bridgereisen hin. Frau Schiller und Herr Feichtinger bejahen die Überprüfung der MPGO und MPO in dieser Hinsicht während des heurigen Jahres.

9. Anträge

Der vom Vorstand gestellte Antrag über die Einführung eines Mahnwesens wird einstimmig angenommen. Weitere Anträge liegen nicht vor.

10. Allfälliges

Frau Fischer und Herr Fleischmann erkundigen sich über die Weiterleitung von Informationen bezüglich Einladungen zu Auslandsturnieren bzw. Seniorenbridge; Frau Schiller wird diesen Arbeitsablauf mit dem ÖBV Sekretär klären.

Frau Fischer regt an, Unterstützung für Pressekontakte und Öffentlichkeitsarbeit über das ÖBV Aktuell zu suchen. Herr Pollak bietet seine Hilfe mit Pressekontakten an.

Frau Schwarz ersucht um Klärung der rechtlichen Status der in Turnierausschreibungen angeführten Passus „Nennungen können ohne Angabe von Gründen abgewiesen werden“. Herr Kriftner erklärt, daß dies wohl für Privatveranstaltungen von Vereinen gilt, nicht aber für Veranstaltungen der Regionalverbände oder des ÖBV.

Weitere Kurzmeldungen: Herr Pistor regt die Entwicklung eines einheitlichen Systems für Bridgeunterricht an. Herr Fleischmann erkundigt sich nach der möglichen Entsendung eines Seniorenteams zur WM 2001 in Bali. Herr Plachetzky teilt mit, daß er noch Plätze für Jugendlichen auf einer Bridgereise zur Verfügung hat und ersucht erneut, eine Lösung der Terminkonflikte zwischen den Regionalverbänden zu suchen.

Da keine weiteren Wortmeldungen vorliegen dankt Herr Kriftner allen Delegierten für ihr Erscheinen und erklärt die Generalversammlung für beendet.

Ende: 13.45 Uhr Kriftner / Schiller