SRA Sitzung 7.9.05

(Nummerierung cf. Agenda)

 

anwesend:

Bernard Utner (BU)

Thomas Burg (TB)

Hans Richard Grümm (HRG)

Donna Schiller (DS)

Fritz Babsch (FB)

Margit Daschiel (MD)

Dietlind Angebrandt (DEA)

            Hans Zeugner (HZ (ab 19:55))

 

entschuldigt:

Tino Terrano (TT)

 

Protokoll:

Andrea Figl (AF)

 

 

neue Termine: 2.11.05, 7.12.05 (BU entschuldigt)

 

ad 1) Bericht aus Vorstandssitzung

 

(DEA)   -      Bericht von Margit Schwarz

    Das Jugendcamp wurde erfolgreich mit 15Teilnehmer, die auch wieeiterhin Bridge spielen

  werden, abgehalten

-          Ausrechnungssoftware

BrenningDas -Programm deas Schweden Thomas Brenning wird angekauft - Zeitplan: Für große Paarturniere ab 1.1.trial-version... (3-Königspokal),Teamturniere ab 28.3. (Kitzbühel), Clubs können das Programm zwischen 1.1. und 30.6. installieren. Meisterpunkte in großen Paarturnieren ab 45% gibt es ab 1.1.06, Clubpunkte ab 1.7.06 à cf. Protokoll der Generalversammlung

(HRG)            mittelgroße Turniere werden im Herbst 05 parallel gerechnet, um mögliche Probleme rechtzeitig zu vermeidenerkennen

  Programm hat noch Probleme Es müssen noch Anpassungen hinsichtlichmit Linienwechsel, negativem Platzwechsel, Erstellen von Sitzordnungen etc. vorgenommen werden

(FB)  es gab schon einmal Versprechungen bezüglich eines vielversprechenden Programms, was das Programm bis dato noch nicht kann, ist genau das, was relevant wäre

(HRG)            Austriaka wie MP-Ordnung, Kartei etc. werden von Ö übernommen

 

(DEA) Brenning rechnet als Verantwortlicher Dreikönigspokal, Schamberger ist dabei (wenn er die Installationen macht)

 

(TB)  wenn pcb nicht will?

(FB)  weiß nicht, ob er das Programm als Turnierleiter austesten lassen will

elementares Recht des Turnierleiters seinen Ausrechner zu bestimmen, fügt sich aber seinem Schicksal

(TB)  gibt zu bedenken, dass man einen nachhaltigen Imageschaden davontragen könnte, wenn das Programm nicht funktioniert – man soll einen Club nicht zwingen

(DS)  Ausrechnung wird unentgeltlich, Clubs sollten sich dadurch überreden lassen

 

 

B          (DEA) Appeals werden ab 1.1.05 auf HP publiziert, bei AF abgegeben (Groß- und Regionalturniere), Vorsitzende des Komitees müssen beschreiben

Verantwortlichkeiten:

Turnierleiter: Übergabe der vollständigen Unterlagen an das Sekretariat; Ausfüllen der am Tisch erhobenen Fakten

Komitee-Vorsitzender: Ergänzung allfälliger zusätzlich erhobener Fakten, Begründung der Entscheidung

Sekretariat: Aufbereitung für HP

 

(TB)  Durch Veröffentlichung als Entscheidungshilfe nutzbar

(HRG)  Appeals sollten gescreent werden, um Fehlentscheidungen nicht unkommentiert zu publizieren (ev. Distanzierung vonnöten)

 

? (DEA) Namen der Beteiligten und des Turnierleiters publizieren?

(FB)  international unüblich

 

B            Spielernamen, Namen der Turnierleiter sowie die Namen der Komiteemitglieder werden in den Appeals publiziert

 

 

*****Richtlinien zur BTL & Bridgelehrer bestätigt

 

(DS)            Ausnahmeregelung gilt für „Jugendbetreuer“ – auch ohne Bridgelehrer-Lizenz möglich

 

zu CTL noch kein Konsens

 

B          Neue CTL-Ausbildung: 9 Stunden Vortrag & 3 Stunden Praxisbeispiele auf 2-5 Tage zu verteilen

            bewertet wird nur der schriftliche Teil

 

(DS)            Bundesländer: nach Wien kommen oder Reisespesen der autorisierten Prüfer zahlen

 

to do: TB: neue CTL-Ausbildung ausarbeiten

to do:  TT soll mit AF Teneriffa abrechnen (in 2/3 Wochen)

 

ad 3) Meisterpunkteabrechnung

 

i) Vorschlag von TT akzeptiert

A:         TT soll mit AF Teneriffa abrechnen (in 2/3 Wochen)

i & ii)             Vorschläge von BU akzeptiert

Terminschutz akzeptiert

Senioren: werden mit Faktor 2 abgerechnet

 

iii)            Einstufungen

 

A(DEA)  Pflichtfeld bei Anmeldungsformular einführen, dass nach früheren Clubs gefragt wird, Clubs werden dazu verpflichtet

 

B          Bei Anmeldungen soll frühere Mitgliedschaft bei Bridgeclubs in In- oder Ausland sowie die Anzahl der MP (in Vergangenheit wie Gegenwart) erhoben werden

            innerhalb von 5 Jahren werden die Punkte eh. ÖBV-Spieler übernommen, nach einem längerem Zeitraum bzw. bei Mitgliedschaft in ausländischem Verein stuft der Zuständige des SRA (FB) ein

 

 

ad 4) Terminschutz

Soll gegenwärtige Regelung (Österreich, Ost, Süd, West) beibehalten werden? oder wegen der neuen Landesverbände neuen Regionalschutz einführen

B          es wird kein neuer Regionalschutz eingeführt

 

ii)

BàÄnderungen/Klarstellungen der Wettkampfordnung (WKO):

 

§2.3 österreichweiter Terminschutz

Österreichweiten Terminschutz haben:

Großturniere nach Tabelle A oder B, die von einem A-TL geleitet werden

Österreichische Meisterschaften

Die   Simultanlandesmeisterschaft hat ebenso österreichweiten Terminschutz

 

Ein Großturnier, das derzeit österreichweiten Terminschutz hat, verliert diesen für das Folgejahr (und erhöält dafür Regionalschutz, falls die Kriterien (Tabelle A/B, A-TL) nicht erfüllt werden.

Österreichische Meisterschaften und die Simulatanlandesmeisterschaft behalten den Terminschutz immer.

  dzt. haben Großturniere & Landessimultanmeisterschaften automatisch österreichweiten Terminschutz

  Landessimultan verliert ihn nie

  Großturnier verliert fürs nächste Jahr den ö-weiten Terminschutz, wenn es im aktuellen Jahr die Kriterien nicht erfüllte

  was diesen Kriterien nicht entspricht, hat regionalen Terminschutz

 

(FB)  Simultanturnier (Landesmeisterschaften) hat auch österreichweiten Schutz – zur Zeit gibt es keine entsprechende Regelung in der WKO

 

B neueEin bestehendes Turnier kann s Turnier erhält österreichweiten Terminschutz für das Folgejahr beantragen, wenn es die Kriterien Tabelle erfüllt erfüllt hat und zusagt, einen A-TL für das nächste Jahr ernenntzu bestimmen.

 

 

Regionalschutz:

Regionalschutz haben:

Die derzeit in der Terminplanung damit angeführten Turniere.

Alle weiteren bisherigen Regelungen ( Kriterien aktuell: z.B. jeder Club darf 1 Turnier mit Regionalschutz veranstalten) zu diesem Thema werden hiermit außer Kraft gesetzt., Terminfestlegung?, bestehende Turniere haben Vorrang

  zusätzliche geschützte Termine mit Regionalschutz werden an bisher veranstaltete Turniere vergeben

 

B  Regionalschutz verliert man fürs nächste Jahr, wenn man in diesem Jahr nicht MP Faktor E erreicht hat oder nicht von einem A-oder B-TL geleitet wurde

 

B  Ein bestehendes Turnier kann Regionalschutz beantragen, e erhalten bei erreichen vonwenn es zumindest  MP Faktor D Regionalschutzerreicht hat und zusagt, einen A- oder B-TL für das nächste Jahr zu bestimmen.

B  Keine Regelung mehr, dass jeder Club Anrecht auf einen Termin

B  Bbei wichtigen Gründen kann der SRA auf Antrag auch außerordentlich Terminschutz vergeben

 

B:   Werbeverbot aufheben: Regionalschutz ist nicht mehr nötig, um auf die HP zu kommen,

Nennung des Termins im Kalender, optional mit Link auf eine eigene Website ist auch für nicht geschützte Turniere möglich (natürlich nur, wenn zu diesem Zeitpunkt kein anderes geschütztes Turnier stattfindet)

Für ungeschützte Turniere ist nur ein Link auf eine eigene Website zulässig, geschützte Turniere können auch eine Datei zur Veröffentlichung an das Sekretariat senden

A: AF definiert Anforderungen für solche Dateien

 er darf werben, nur nicht, wenn ein Termin geschützt

A: AF wird die Seite Turnierkalender auf der HP neu gestalten (unterschiedliche Farben für geschützte Turniere; ev. Wegcklicken ungeschützter Turniere ermöglichen, …)ist

 

to do – HP: Regionalschutz auf Turnierkalender einfärben,

? – alle Turniere eintragen? (Wegklickoption überlegen)

à ungeschützte: à la Bridge aktuell: eine Zeile: Name, Datum, Verantstalter, auch verlinkt

à geschützter: auch pdf-file etc.

 

A (DEA) Vorstand soll sich die Kosten für Werbemöglichkeiten überlegen

 

 

 

iv)

Verletzung des Terminschutzes liegt vor, wenn:

            Turnier mit Bufffettt, Freibier?

            Clubausflug? Reise?

            Seminare?

 

Konsequenzen:

            Turnier verboten?

            darf nicht in HP & Bridge aktuell?

 

B Verletzung von Terminschutz durch Clubturniere:

Ein Club verletzt den Terminschutz nicht durch Abhalten seiner regulären Clubturniere, aber durch:

jede Aktion, die befürchten lässßßt, dass ein geschütztes Turnier TN verliert

(z.B. Freibier und Gratis-Buffet im Rahmen des Clubturniers, höherer MP-Faktor, …)

Ansetzen eines aussertourlichens Turniers zu einem Zeitpunkt, wo üblicherweise kein

Clubturnier stattfindet

jede Aktion, die nicht dem üblichen Verhalten entspricht

 

ad Clubausflüge:

 

Vorschläge:

(HRG)  Ausflug verletzt immer Terminschutz, nur nicht, SRA von wichtigen Gründe für diesen Termin sprechen

 

B Verletzung von Terminschutz durch Clubausflüge

jeder Ein Clubausflug verletzt den Terminschutz, wenn die Teilnahme nicht auf Clubmitglieder eines Clubs beschränkt ist.

 

B , Bridgereisen und Seminare sind vom Terminschutz ausgenommen

Bridgereise ist eine solche, wenn sie von einem ÖBV Reiseveranstalter abgehalten wird

Ein Seminar ist ein solches, wenn es von einem ÖBV-Bridgelehrer abgehalten wird

Alle anderen allenfalls bestehenden Regelungen (z.B. jeder darf einmal im Jahr eine Bridgereise abhalten) sind hiermit außer Kraft gesetzt

der für Nicht-Club-& ÖBV - Mitglieder zugänglich ist, verletzt den Terminschutz

 

B Konsequenzen bei Verletzung des Terminschutzes:

            Es werden keine MP vergeben

            Falls das Turnier von einem ÖBV-TL geleitet wurde siehe – bitte such dir den Punkt aus der WKO§4/10Turnierleiter verliert Lizenz

            In groben Fällen behält sich der SRA weitere Maßnahmen vor.

B Clubausflüge sind grundsätzlich – wenn MP gewünscht sind – 1 Monat vorher anzumelden

Bridgereisen sind vom Terminschutz ausgenommen

 

Bridgereise ist eine solche, wenn sie von ÖBV Reiseveranstalter abgehalten wird

 

Definition einer Bridgereise (§2,5) – wenn es Regelung gibt, die dem nicht entspricht, muss man sie außer Kraft gesetzt

 

to do:   à einzutragen in WKO, extra-Info auf HP (SRA-Ecke) – von AF & HRG (Zeitplan: 1 Monat)

  à Information an die Clubs (MD bis November)

 

v) Stichtage:

 

B            Geschützte Turniere die im 2 Halbjahr stattfinden, müssen bis 31.12 des Vorjahres im Sekretariat gemeldet sein und werden bis 1.1. veröffentlicht. Geschützte Turniere im 1. Halbjahr müssen bis 30.6. des Vorjahres gemeldet sein und werden bis 1.7. veröffentlicht.

Wurde das Turnier nicht rechtzeitig beantragt, hat es keinen Terminschutz.

 

vii) SRA Seite auf HP – siehe oben: 2 Monate (AF)

 

ad 5) WKO

 

i) §8/10

Vorschläge:

-dieses Gebot fällt nicht unter diesen Passus.

 

B           

F wir danken für Der SRA dankt Franz Terraneo für den Hinweis, dass diese Regelung problematisch ist

Die Sinnhaftigkeit der Regel wird in dem Kontext diskutiert, in wie weit jemals exakt definiert werden kann, ob ein Gebot zu Zufallsresultaten führt oder nicht.

 

B und schaffen diese sinnlose Regelung hiermit ab

angenommen: 1 Enthaltung§8/10 wird abgeschafft (1 Enthaltung)

 

àentsprechenden Brief an Franz Terraneo (àHRA/HRG Der vor längerem gefasste Beschluss, dass Anti Flannery & Flannery der 18er Regel entsprechen muss sowie das Verbot von HUM sind noch in die WKO einzuarbeiten G)

 

to do list: HZ analysiert WKO auf ähnliche Probleme – Anti Flannery & Flannery und muss 18er Regel entsprechen und Verbot von HUM in WKO einzubauen à (HRG, TB)

 

A  wer wäre bei jetziger Diskussion dafür, dass man bluffen darf?

  4ja:4nein

 

Eende: 22:26