Protokoll der 6. Sport- und Regelausschusssitzung

vom 02.11.2005

(Nummerierung siehe Agenda)

 

Anwesend:          Dietlind Angebrandt             (DEA) 

                  Fritz Babsch                           (FB)             bis 21:45

Thomas Burg                      (TB)

Margit Daschiel                (MD)

                  Hans-Richard Grümm          (HRG)          

                  Hansi Zeugner                 (HZ)  

 

Für den Vorstand:

                  Donna Schiller                  (DS)  

 

Abwesend:   

Bernard Utner           (BU)         entschuldigt

                  Tino Terraneo                         (TT)         beruflich verhindert

                  Andrea Figl                       (AF)         im Auftrag des Vorstandes abwesend

 

 

Protokollführung:     Dietlind Angebrandt

 

Beginn der Sitzung: 19:30

 

 

Außerhalb Agenda:            Rücktritt des Sportreferenten

F    DEA erklärt, dass sie aufgrund von aus ihrer Sicht unzureichender Unterstützung des Vorstandes für den SRA mit Wirkung vom 2.11.2005 nach der Sitzung zurücktritt.

 

     Eine freiwillige Meldung für die Nachfolge gibt es nicht. Daher wird der Vorsitz im SRA und die Funktion des Sportreferenten statutenkonform vom bisherigen Vertreter, HRG, wahrgenommen, bis der Vorstand einen neuen Sportreferenten bestimmt hat.

A/DS

 

Ad 1.               Bericht aus der letzten Vorstandssitzung (DEA)

F   Ende Jänner 2006 findet wieder ein TL-Seminar der EBL statt. Jedes Land kann 3 neue Kandidaten entsenden, sowie ex quota alle Teilnehmer früherer EBL-TL-Seminare. Falls sich mehr Kandidaten melden, können eventuell zusätzliche Plätze von der EBL genehmigt werden. Es können sich alle A- und B-TL der ÖBV im Sekretariat dafür anmelden. Sollten nicht alle aufgenommen werden, wird durch den SRA eine Selektion durchgeführt.

     Der Vorstand hat beschlossen, neuen Kandidaten die Seminarkosten zu ersetzen, falls sie ein ‚A’ als Prüfungsergebnis erzielen. Bei Ergebnis ‚B’ wird die Hälfte der Kosten ersetzt.

     TL, die bereits einmal ein Seminar besucht haben, und dieses zur Aufrechterhaltung oder Verbesserung ihrer Lizenz wieder besuchen (müssen) erhalten keinen Kostenersatz.

 

     Der Vorstand ersucht den SRA, für das Juniorenbridge eine Möglichkeit zu schaffen, dass Meisterpunkte vergeben werden können, obwohl die minimale Boardanzahl von 24 nicht gespielt werden kann.

B   Für das Juniorenbridge kann eine Wertung über mehrere Abende kumuliert erstellt werden, die in Summe mindestens 24 gespielte Boards von jedem Teilnehmer beinhaltet. Anhand dieser Wertung können dann MP nach Hausturniertabelle vergeben werden.

     Bei nur sehr knapper Abweichung von den geforderten 24 Boards könnten die Verantwortlichen für das Juniorenbridge auch einen Antrag auf eine Ausnahmeregelung an den SRA stellen.

 

     In der letzten Vorstandssitzung wurde ein Antrag gestellt, das Bluffverbot mit forcierenden Eröffnungen aufzuheben. In einer anschließend per Mail durchgeführten Befragung wurde dieses Verbot von der Mehrheit der Vorstandsmitglieder befürwortet.

B   Das Bluffverbot bleibt daher aufrecht. Zusätzliche Formulierung siehe unter 4.1

 

F   DEA stellte in der letzten Vorstandssitzung den Antrag auf zusätzliche Unterstützung im Sekretariat um die erforderlichen Umstellungen in der ÖBV-Datenbank, den first level support für das neue Programm und allfällige Vertretung von AF sicherzustellen. Der Vorstand sieht keinen Handlungsbedarf und hat das daher abgelehnt. Für die Umstellungen der Datenbank wird es am 16.11. noch ein Gespräch geben.

 

F   Um Absolventen von Bridgekursen zum Beitritt beim ÖBV zu animieren ist vorgesehen, dass diese bei Beitritt zum ÖBV Zertifikate über den erfolgreichen Kursbesuch erhalten. Offen ist noch, ob diese Zertifikate über die Clubs oder über die Bridgelehrer (denen man dafür eventuell die €7 zahlen könnte, die derzeit die Clubs pro Neuanmeldung erhalten) verteilt werden sollen. Es wurde noch kein Beschluss gefasst.

 

 

Ad 2.               ToDo-Liste und Kalender

     Diese Dokumente wurden seit September nicht gepflegt. Aufgrund der Abwesenheit von AF liegen auch die alten Dokumente nicht vor und können daher im Zuge der Sitzung nicht aktualisiert werden.

     In diesem Protokoll werden alle neuen ToDos angeführt, Aufgaben des Vorstandes und des Sekretariats mit den jeweiligen SRA-Ansprechpartnern (also DS bzw.AF).

     Neue Liste und Kalender sollen erstellt und ab dann wieder regelmäßig gepflegt werden.

A/AF

 

     Ad 3.              MPO

     3.i)     Antrag ‚MP für Bewerbe’

     Dem SRA liegt ein Antrag vor, dass Clubs gegen Einhebung zusätzlicher MP-Gebühren für Jahres- oder Saisonbewerbe zusätzlich zu den MP pro Turnier auch MP für die Gesamtwertung vergeben dürfen.

B   Dieser Antrag wird aus bridgesportlichen (zusätzliche MP für bereits einmal mit MP honorierte Leistung) und organisatorischen (ein zusätzliches Interface für das Abrechnungsprogramm wäre erforderlich) Gründen abgelehnt

 

     3.ii)     neue MPO

F   MD präsentiert die neue Version der MPO.

     In der MPO per 1.1. wird die Änderung ‚MP in Großturniern ab 45%’ eingearbeitet, die Regelungen für die neuen Clubpunkte kommen in die MPO per 1.7.2006.

A/MD

     In den MP-Tabellen für Teamturniere ist der Begriff ‚linear bis ...’ durch die entsprechende Formel zu ersetzen.

     HRG übergibt dazu die aktuelle Version der Spezifikationen an MD

A/HRG,MD

     Unter 2.2.5 wird darauf hingewiesen, dass ab 1.7.2006 die MP-Meldung ausschließlich per E-Mail im ÖBV-Format zu erfolgen hat.

A/MD

B   Der Titel ‚Tournament Master’ für Spieler mit >= 100 MP wird im Sinne der MPO nicht eingeführt. Hier gilt wie bisher Kategorie A = 0-2499 MP. Turnierveranstaltern ist es natürlich unbenommen, für Spieler mit <100 MP Sonderpreise oder Handicaps zu vergeben und diese ‚Kategorie’ so wie bisher mit TM zu bezeichen.

     Die Richtlinien zur Verteilung von Abzeichen für das Erreichen neuer Kategorien müssen vom Vorstand überarbeitet werden

A/DS

     und werden daher aus der MPO vorerst entfernt

A/MD

 

     3.iii)     Differenzdokument

     Zur Kommunikation der Änderungen ist ein Differenzdokument zu erstellen, das alle Änderungen per 1.1. enthält.

A/AF

    

     3.iv)     Kommunikation der Änderungen

     Für die Kommunikation der wesentlichsten Änderungen wird ein Dokument mit Erklärung dieser Änderungen für Clubs und ÖBV-Aktuell vorbereitet

A/MD

     Für die Kommunikation aller Änderungen ist die SRA-Seite auf der Homepage wie beschrieben einzurichten.

A/AF

 

     3.)     Sonstiges

     Die Abrechnung der MP für die OpenEM in Teneriffa ist noch nicht erfolgt

A/AF+TT

     In der ÖBV-DB wird noch immer ausschließlich die MP-Kategorie zu Jahresbeginn und nicht die aktuelle MP-Kategorie angezeigt. Dieser Fehler ist vom Verantwortlichen für die DB zu beheben.

A/DS

     Aufgrund dieses Fehlers kann der Beschluss des SRA, dass die aktuelle Kategorie für Gruppeneinstufungen und Vergabe von Sonderpreisen zu verwenden ist, von manchen Veranstaltern (abhängig vom Ausrechnungsprogramm) nicht umgesetzt werden.

B   Nach Möglichkeit sollen Veranstalter den SRA-Beschluss umsetzen, ist ihnen das aufgrund des Fehlers in der DB aber nicht möglich, kann baw auch die Kategorie zu Jahresbeginn verwendet werden.

 

     Ad 4.              WKO

     4.i)     Forcing

Seit in Kraft treten der aktuellen Regelung haben einige Spieler versucht, diese dadurch zu umgehen, dass sie ihre Eröffnungsgebote anders bezeichnen. In der WKO müssen daher die Einschränkungen deutlicher definiert werden.

B   Diese Einschränkungen gelten für alle Eröffnungen von 1T und 2T, welche starke Blätter beinhalten können, unabhängig von der gegebenen Auskunft

     Konventionen, welche Blätter, die den Forcing-Bestimmungen entsprechen, mit anderen Blättern kombinieren (z.B. Polnische oder Römische Treff, 2Treff als Semiforcing oder schwach mit beiden EF, ...), sind unter folgender Voraussetzung zulässig:

     Bei Lizit ohne Gegnerintervention ist nach dem Wiedergebot des Eröffners eindeutig, um welchen Blatttypus (Forcing oder anderer) es sich handelt.

     Diese Definition ist in die WKO per 1.1. einzuarbeiten

A/AF

 

     4.ii)     §19

B    §19.2.a ist wie folgt zu ändern:

     Matches mit <= 12 Boards: 5 Minuten straffrei, bei 5-10 Min ein Board weniger mit 3 Imps für vollständiges Team, 10-15 Min ein 2. Board weniger mit 5 Imps, nach 15 Min Kontumaz

     Matches mit >12 Boards. 10 Min straffrei, dann je angefangene 5 Min. 1/2/3/4 Boards weniger mit 3/5/7/8 Imps, nach 30 Min. Kontumaz.

     Weiters wird klargestellt: Der TL hat nicht das Recht, nach eigenem Ermessen trotzdem alle (oder mehr) Boards spielen zu lassen und eine einseitige Strafe für das Zuspätkommen zu vergeben.

Einarbeitung in WKO

A/AF

 

     4.iii,iv,v)  

F   Aufgrund der Abwesenheit von AF und nicht-Vorliegens einer aktualisierten Version kann der aktuelle Status nicht geklärt und Terminisierungen nicht vorgenommen werden.

 

Ad 5.   TLO

     Ein Vorschlag für den ‚Ehrenkodex’ konnte noch nicht erarbeitet werden

A/HRG

F   Aufgrund der Abwesenheit von AF und nicht-Vorliegens einer aktualisierten Version kann der aktuelle Status nicht geklärt und Terminisierungen nicht vorgenommen werden.

 

 

Ad 6.            Ausbildung

 

B   Die neue Version der C-TL-Richtlinien von TB wird inhaltlich beschlossen
Die finanzielle Klärung muss noch erfolgen

A/DS,HRG

 

Ein Termin für den B-TL-Kurs im Februar kann aufgrund nicht-Vorhandenseins des Kalenders nicht festgelegt werden.

Termin und Vortragender sollen asap geklärt werden, damit der Kurs im ÖBV-Aktuell angekündigt werden kann.

A/AF

 

Ad 7.            Abrechnungsprogramm

F   HRG berichtet über Arbeitsaufteilung HRG/Brenning und Fortschritte.

Er weist darauf hin, dass die erforderlichen Änderungen in der ÖBV-DB zwingend bis 1.1.2006 durchgeführt sein müssen.

A/DS

 

     Ad 8.      Austeilungsprogramme

     Die Überprüfungen durch HRG wurden abgeschlossen. Zusätzlich wurde vom ÖBV ein Programm getestet, das interessierten Clubs auf Anfrage empfohlen werden kann.

     Eine Auflistung der derzeit zulässigen Programme muss erstellt und an die Clubs kommunziert werden.

A/HRG

B   Neue Programme oder Programm-Änderungen sind vor dem Einsatz dem SRA vorzulegen.

 

     Ad 9.       Benefizturniere

B      Benefizturniere sind laut Tabelle MPO 3.4.1 abzurechnen und zählen nicht als Hausturniere. Damit erübrigen sich die Fragen 9.i+ii.

B   Der Begünstige eines Benefizturnieres muss in der Ausschreibung angeführt sein (welche wie bei jedem Turnier dem SRA vor Veröffentlichung vorzulegen ist)

     Eine Definition, was ein Benefizturnier ist, wird in die MPO per 1.1. aufgenommen

A/HRG

 

     Ad 10. Wiener Cup

F    Kann aufgrund der Abwesenheit von TT nicht behandelt werden

 

     Ad 11. Allfälliges

B   Die nächste Sitzung findet wie geplant am 7.12. statt.

     Vorsitz HRG

     Um Meeting-Vorbereitung durch das Sekretariat und um Anwesenheit des Sekretariats wird ersucht.

 

     Ad 12. Themen nächste Sitzung

Keine

 

 

Ende der Sitzung:         22:30